Geschichte der Eichsfelder Bogengilde e.V.

Bogenschießen im Eichsfeld gibt es seit April 1972. Damals gründete der Feldwebel der NVA Hans Walther Bos eine Arbeitsgemeinschaft Bogenschießen unter dem Dach des Pionierhauses Heiligenstadt.

 Er hatte den Bogensport in seiner Heimat Sondershausen kennen und lieben gelernt und wollte nun an seinem neuen Wohnort Kindern den Spaß an diesem Sport beibringen. Einige Schützen, die heute in der Eichsfelder Bogengilde mitwirken, waren damals schon mit dabei, wie z.B. Tobias Kruse, Michael Schulze, Heike Woyda und Wolfgang Garbrecht . 

Hier alte Aufnahmen von 1973 zur Verfügung gestellt von Heike Woyda (geb.König)

Es konnte damals auch mit relativ bescheidenen materiellen Möglichkeiten erstaunliche Erfolge erzielt werden wie z.B. mehrere DDR-Rekorde und vordere Plätze bei  DDR- Meisterschaften.

Als die Schützen aus dem „Pionier“- Alter herauswuchsen, wurde mit der SG Pflanzenproduktion ein neuer Träger gefunden, der den Jugendlichen ermöglichte, diesen Sport, der in der DDR als Randsportart nicht gefördert wurde, weiter auszuführen. In dieser Zeit übernahm Sigmar Schulze den Vorsitz, da HW Bos dienstlich versetzt wurde.

 

In den Wirren der Wendezeit drohte der Bogensport im Eichsfeld zu verschwinden. Einige Bogensportler setzten sich dann jedoch für eine weitere Möglichkeit ein, diesen Sport auch unter den neuen politischen Bedingungen zu pflegen und gründeten am 5.9. 1990 die Eichsfelder Bogengilde e.V. unter der Leitung von Tobias Kruse. Der Verein erhielt die Nummer 100 im Vereinsregister des Kreisgerichtes Heiligenstadt.

Am 4.6. 1991 wurde die Eichsfelder Bogengilde e.V. als ordentliches Mitglied in den Landessportbund Thüringen aufgenommen.

Von da an bis zum heutigen Tage gab es immer aktive Wettkampfschützen, die unseren Verein bundesweit bei Wettkämpfen vertraten und das Eichsfeld bekannt machten. So wurden bei den verschiedensten Wettbewerben Medaillen und Pokale erkämpft. In Thüringen gehört die Eichsfelder Bogengilde zu den stärksten Vereinen. Im Compoundbereich halten die Eichsfelder fast alle Thüringer Landesrekorde. Mit Michael Demuth, Volker Klöppner, Ute Begau und Matthias Begau kommen die aktuellen Thüringer Landesmeister 2003 aus dem Eichsfeld.

Die Bogengilde hat zur Zeit 27 Mitglieder.

Erwähnenswert ist dabei, dass unter der Obhut des Vereines Schützen aus dem gesamten Eichsfeld vereint sind, von Birkenfelde über Heiligenstadt, Beuren, Leinefelde, Dingelstädt, Struht, Geismar, Geisleden, Gernrode, bis Breitenworbis und sogar über das Eichsfeld hinaus nach Witzenhausen, Mühlhausen, Kleinbodungen und Bad Soden-Allendorf.

 

Wir verstehen uns als Vertreter unserer ganzen Region und treten so geschlossen auf. 

Anfangs trainierten wir auf einem kleinen abschüssigen Gelände hinter dem Schwimmbad in Heiligenstadt auf dem Gelände des jetzigen Vitalbades. Durch den Bau dieses Bades stellte uns die Stadt freundlicherweise ab 2000 ein schönes Trainingsgelände mit Vereinsgebäude in der Sportanlage Stelzenberg zur Verfügung, was eine deutliche Verbesserung der Trainingsbedingungen mit sich brachte.

 

Bogenschießen – ein Sport für jedermann

 

Das Bogenschießen ist schon ein sehr alter Sport, welcher bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat. Viele Eigenschaften wie Kraft, Ausdauer oder einfach die Fähigkeit sich auf das wesentliche, das Ziel, zu konzentrieren werden durch diesen Sport gefördert. Er bietet Entspannung und auch Anspannung in einem gesunden Verhältnis. Jeder kann ihn erlernen, auch Menschen, die in anderen Sportarten z.B. aus gesundheitlichen Gründen benachteiligt sind.

Auf Grund der modernen Bogensporttechnik ist es nahezu allen Generationen möglich, diesen Sport auszuüben. So ist unser jüngstes Mitglied 7 Jahre und unser ältestes Mitglied 50 Jahre jung.  

Die Eichsfelder Bogengilde ist der Verein der Bogenschützen im Eichsfeld. Hier kann man sein sportliches Zuhause finden, den Bogensport lernen, betreiben, auch Wettkämpfe bestreiten und einen schönen Ausgleich finden zum beruflichen oder schulischen Alltag.   

Beim Training kommt es überwiegend auf die sportliche Bewegung unter Gleichgesinnten aber auch fröhliches Beisammensein und Kommunikation zwischen den Schützen verschiedenster Berufsgruppen spielen eine große Rolle.

Das Bogenschießen an sich ist nicht nur für die Wettkampfschützen da, so gibt es bei uns auch Mitglieder, die den Bogensport „just for fun“ betreiben und aus reiner Geselligkeit zum Training kommen. Jeder, egal ob aktiv oder passiv ist bei uns gern gesehen.

 

Auf dem Trainingsgelände finden neben Schieß- und Techniktraining regelmäßig öffentliche wie auch vereinsinterne Veranstaltungen statt wie z.B. das jährliche Sommerfest zusammen mit dem benachbarten Hundesportverein. Während der Wintermonate trainieren wir in der Tilmann- Riemenschneider-Sporthalle auf den Liethen. 

Die Ausrichtung des Möhrenkönigsturnieres mit Teilnehmern aus Hessen, Thüringen und Niedersachsen seit 1998 stellt einen ganz besonderen Höhepunkt im Vereinsleben dar, wo der persönliche Einsatz aller Mitglieder gefragt ist. Mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Altersklassen 2004 findet erstmals ein großer bundesweiter Wettkampf in Heiligenstadt statt.
In diesen Jahr holte Matthias Begau in der U12 Compound den Deutschen Meister.

2005

Im Jahr 2005 wurde Wolfgang Garbrecht und Ute Begau mit der Ehrennadel des TBSV für besondere Leistungen ausgezeichnet, Markus Diezel aus Arenshausen wurde Deutscher Meister U14 Recurve in der Halle sowie im Freien.

2006

Im Jahr 2006 lösten sich leider die gesamten Bogenschützen des jetzigen Vereins Arenshausen von der Bogengilde ab. Das hatte aber keine persönlichen Gründe zum Anlass.
In diesem Jahr war das Vereinsleben sehr ruhig geworden, aber ab dem Sommer des Jahres ging es wieder los, wir bekamen Interessenten aus anderen Landkreisen wie zum Beispiel aus Witzenhausen, Bad Soden und nahmen sie natürlich herzlich bei uns auf .
 

2007

2007 brachen wir trotz Abspaltung des Vereins Arenshausen die Schalmauer von dreißig Mitgliedern solange wie die Bogengilde besteht, das zeigt uns, dass Bogenschießen keine Randsportart mehr ist.  

Dieses Jahr haben sich einige Mitglieder dazu entschlossen nicht nur Fita zu schießen sondern nahmen an zahlreichen 3D Turnieren teil und brachten so die Eichsfelder Bogengilde im 3D Bereich nach vorne. Zum ersten Mal gab es einen Vereinsausflug mit Übernachtung und 3D-Turnier nach Rabenstein.

Wobei es nicht nur um das Schießen ging, sondern das Vereinsleben sehr im Vordergrund stand, die meisten Mitglieder wollen auch in kommender Zeit diese Fahrten über mehre Tage nicht missen. 

Im Oktober 2007 tritt die Eichsfelder Bogengilde dem Deutschen Schützenbund bei und schoss ihre erste Vereinsmeisterschaft und Kreismeisterschaft im Schützenkreis Obereichsfeld in Heiligenstadt.

2008

Christoffer Peters wird Deutscher Meister in der Halle U20 Recurve.

Unser Vereinsleben begann dieses Jahr schon am 2.1.08 mit Arbeitseinsatz Ständerbau. 

Das Vereinsheim hat jetzt ein schönes großes Vordach, wir brauchen für unsere Feiern keine Pavillons mehr aufzustellen.

Osterschießen und Sommerfest sind bereits Tradition und von unseren Mitgliedern gut aufgenommen.

Erstmals haben sich drei Schützen der Bogengilde für die Deutsche Meisterschaft 3D qualifiziert, und werden im September ihr bestes im Namen der Bogengilde geben.

Im August wurde unser Vereinsheim aufgebrochen.

Es wurde alles durchwühlt, alle Bögen wurden gestohlen, die Würstchen und Steaks aus dem Kühlfach, und jede Art von Alkohol ebenfalls. Ein großer Schock für alle Mitglieder, wir haben keine Bögen mehr für unsere Anfänger und Kinder.

 Die Bogengilde hat zur Zeit 40 Mitglieder.

Die Überraschung kam zur DM Jugend in Heiligenstadt dort waren die Bogenfachgeschäfte Perfekt Archery und Archer Word die unseren verein tat kräftig unter stützeten, seid dem können wir unsere Jugend wieder trainieren, weil wir jetzt wieder sechs Vereinsbögen haben und auch viel zu behör.

Unter anderen wurden von Vereinsmitgliedern auch Bögen gesponsert, herzlichen dank gildet da auch den Familien Woyda und Begau.